KREIS SPROTTAU -SAGAN ALT + NEU



 



        Foto by google

 

 

Rittergutstochter wird Großwildjäger

 

Am 3.August 1884 wurde im Rittergut Petersdorf bei Sagan (1876 noch Groß-Petersdorf)

Tochter Margarete des Rittergutsbesitzer Zehe geboren.

Verheiratet wandert sie mit ihren Mann Ulrich Trappe 1906 nach Deutsch-Ostafrika aus um eine

Farm zu betreiben .Auf Ochsenkarren von der Küste angereist , führte ihr Weg über den Meru-

Pass.Hier war ihre neue Heimat: Momella.Auf der Farm "Ngongongore" wurden viele

Rinder,Ziegen und Pferde gehalten.

1909 wurde Tochter Ursel geboren,Sohn Ulrich 1911,Sohn Rolf 1913 und Tochter Rosi 1927.

Akltiv tätig war sie als Jägerin und Führerin von Jagdgesellschaften.Nach der Niederlage des

Deutschen Reiches im Ersten Weltkrieg gingen die deutschen Kolonien verloren.Ihr Besitz

wurde enteignet .Um leben zu können führte sie Trophäenjagden für zahlungskräftige

Jagdkunden aus Europa. durch.

Um weiter in Tansania zu bleiben wechselte sie zur englischen Staatsbürgerschaft.Als weiße

Frau in einen afrikanischen Land und ihr faires Verhalten gegenüber den einheimischen  

Massai,wurde sie in Tansania sehr bekannt.Man nannte sie "Mutter der Massai"

1928 wurde sie vom Ehemann Ulrich Trappe geschieden.Margarete Trappe verstarb am 5.Juni

1957 in Momella-Tansania.

Nach ihren Tod verpachtete Sohn Rolf ab 1961 die Farm an die amerikanische Filmgesellschaft

Paramount Pictures.2006 wurde vom ZDF ein Doku-Drama "Momella-Eine Farm in Afrika"

mit Christine Neubauer und Horst Janson gefilmt und somit ein filmisches Denkmal gesetzt.

 



 

 

BITTE WEITER BLÄTTERN !

Nach oben